Was soll ich beim wandern essen und trinken?

Share it...

Viele Wanderer stellen sich die oft Frage was sie auf einer Tour zum essen und trinken mitnehmen sollen. Ich halte das ebenfalls für ein wichtiges Thema, denn schließlich verbrennt man bei einer gemächlichen Wandertour schon ca. 300 Kilokalorien in einer Stunde. Bei einer anstrengenden Tour, beispielsweise einer Bergtour, noch wesentlich  mehr. Um eine Wanderung zu schaffen, braucht der Körper ausreichend Energie. Sonst kann eine Tour auch ganz schnell zur Tortur werden und es macht keinen Spaß mehr.

Die richtige Ernährung für eine Wanderung darf nicht zu sehr im Magen liegen und fängt mit einem energiereichen Frühstück vor einer Tour an. Dazu eignet sich sehr gut Müsli oder Omelett. Ausreichend zu trinken gehört natürlich auch dazu und ich meine nicht nur Kaffee. Hier greift man besser zu Wasser oder Fruchtsaftschorlen. Somit stellt man schon mal sicher, nicht so schnell müde zu werden.

Auf der Tour sollte man sich am besten kohlenhydratreich ernähren weil der Körper daraus am schnellsten Energie ziehen kann. Dazu eignet sich sehr gut ein Butterbrot aus Vollkornbrot. Dieses kann zum Beispiel auch etwas mit Käse oder Schinken belegt werden. Es darf aber nicht zu fettreich sein, weil es sonst zu schwer im Magen liegt. Zu empfehlen als Snack zwischendurch ist Studentenfutter, Trockenobst, Nüsse und was meiner Meinung nach bei jeder Tour dabei sein sollte, Traubenzucker. Viel wichtiger als das Essen, ist das Trinken auf einer Tour. Das wird leider von sehr vielen Wanderern unterschätzt. Um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen, sollte man auf sehr zuckerhaltige Getränke (Limonade und Eistee) verzichten. Die verursachen meistens noch mehr Durst. Wasser, Fruchtsaftschorlen oder isotonische Durstlöscher eignen sich zur Flüssigkeitsversorgung viel besser. Falls sich die Gelegenheit bietet auf einer Tour irgendwo einzukehren, sollte man darauf achten  nicht zu fetthaltig (Schnitzel mit Pommes) zu essen damit einem das Aufstehen und Weitergehen nach der Pause nicht so schwer fällt. Besser was leichtes wie Fisch, Geflügel oder einen Salat auswählen und die deftige Mahlzeit auf nach der Tour verschieben.

Mein Tipp:
Umfangreich frühstücken, Snacks (Müslikekse, Obst, Trockenobst, Traubenzucker) und ausreichend zu trinken mitnehmen. – Der Rucksack soll ja auch nicht so schwer werden 😉
*Hat man Kinder dabei, 1-2 Süßigkeiten zur Motivation*

Ich hoffe ich konnte mit diesem Artikel einige Anregungen für die Verpflegung auf einer Wandertour geben.

Frisch auf!
Euer Sascha

Visits: 2826

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.