Vom Heidegraben nach Isenburg

Share it...

Diese Wanderung ging vom Wanderparkplatz Heidegaben nach Isenburg und über Meinborn wieder zurück zum Ausgangspunkt. Der Wanderparkplatz liegt in der Nähe von Anhausen/Meinborn.

Als erstes ging es über den Limes-Wanderweg vorbei an einer Rekonstruktion einer römischen Palisade und an Überresten eines Römerturmes. Dieser Weg verlief zum einen Teil über einen schönen Waldweg und zum anderen Teil über einen geteerten Waldweg. An einem Bildstock biegt man dann rechts auf den Wanderweg III ab.

Dieser Weg war einfach zu finden und es ging nun in Richtung Kirchenruine Hausenborn, die ab hier auch schon ausgeschildert war. Wir folgten diesem sehr gut ausgebautem Forstweg bis zur Kirchenruine, welche wirklich beeindruckend ist und zum verweilen sowie zum genaueren Anschauen einlädt.
Von hier führte rechts von der Ruine, vorbei an einem Kreuz, ein sehr schöner schmaler Pfad hinunter ins Tal nach Isenburg (Wällertour – Iserbachschleife). Durch die Bäume hindurch bekommt man unterwegs Ausblicke auf die Ruine der Isenburg und die Kirche St. Katharina. Im Ort angelangt geht es erstmal ein ganzes Stück auf der Kreisstraße K113 (Richtung Thalhausen) bis kurz hinter eine Fischzucht weiter. Wer sich gerne die Burgruine und die Kirche anschauen möchte, kann einen Schlenker über die gekennzeichnete Wällertour – Iserbachschleife bis zur Kirche machen und von dort wieder zur K113 gehen und die Wanderung fortsetzen.

Kurz hinter der Fischzucht führt ein Weg wieder in den Wald auf einen Forstweg. Hier findet man leider keine Markierung, nimmt aber den linken Weg der Weggabelung. Die Route führt nun an einem Bach entlang bis zu einem alten Steinbruch mit einer kleinen Hütte davor, an der man wunderbar rasten kann. Ab hier folgt man der Wällertour – Iserbachschleife, die über Forstwege, eine kleine Brücke, schmale Pfade, vorbei an Teichanlegen und über Wiesenwege führt, bis kurz vor die Ortschaft Meinborn.

Hier verlässt man die Wällertour, die nach links weitergeht und wandert geradeaus auf den Ort zu. Direkt vor der Ortschaft biegt man links ab und geht auf dem Feldweg bis zur nächsten Abzweigung weiter, an der man den rechten Weg den Berg hinauf nimmt. Nach einem kurzen Anstieg, gelangt man auf einen geteerten Weg, den man nach links weitergeht. Dieser geht dann nochmal in einen Forstweg über und führt zurück zum Ausgangspunkt der Tour. Nach knappen 12 km und ca. 230hm hat man den Parkplatz wieder erreicht.
Wer diese Tour nachgehen möchte, findet auf Komoot weitere Infos zum nachwandern. Anschauen ob euch die Tour gefällt, könnt ihr auf YouTube.

Diese Wanderung war sehr abwechslungsreich und hat die unterschiedlichsten Wegearten geboten. Es ging vorbei an tollen Aussichten, historischen Bauwerken und geschichtsträchtigen Orten. Ich wünsche euch viel Spaß beim nachwandern.

Frisch auf!
Euer Sascha


Visits: 2818

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.